Krankheiten von Laub- und Nadelbäumen - Arten, Ursachen, Bekämpfung

Das Eindringen von Krankheiten und Schädlingen in unsere Obstgärten und Gärten kann zu Baumdeformationen, geringeren Erträgen bei Pilzkrankheiten von Obstbäumen und Sträuchern und sogar zum Absterben von Pflanzen führen. Gärtner stehen vor schwierigen Fragen: Wie vermeidet man Nadel- und Laubbaumkrankheiten und wie behandelt man kranke Bäume? Die Prophylaxe, der billigste Weg zum Schutz von Pflanzen, erweist sich nicht immer als ausreichende Behandlung. Lesen Sie, welche Pilzkrankheiten Nadelbäume und Laubbäume befallen können. Wir beraten Sie, wie Sie sie bekämpfen können.

Weitere Ratschläge und Informationen finden Sie in den Artikeln zu Pflanzenkrankheiten hier.

Krankheiten von Nadelbäumen - Wacholderkrankheiten und Kiefernkrankheiten

Auf jałowcach kann Rost (Gymnosporangium) auftreten. Die ersten Anzeichen dieser gefährlichen Wacholderkrankheit sind die durch Myzel gebildeten weißen Sedimente. Mit der Zeit treten an den Trieben geschwollene spindelförmige Läsionen auf, aus denen sich im Frühjahr gallertartige, schmutzig-gelbe Auswüchse entwickeln. Wacholderrost verursacht Entstellung und Schwäche der Pflanzen. Es breitet sich leicht auf Obstbäume aus, insbesondere auf Birnbäume, und verursacht Birnenrost. Die von der Krankheit betroffenen Triebe sterben allmählich ab.

Die Wacholderkrankheit wird durch das Pflanzen von Ziersträuchern fern von krankheitsinfizierten Birnbäumen, Apfelbäumen und Ebereschenbäumen kontrolliert. Wenn ein Pilz auf den Nadelbäumen erscheint, müssen wir die kranken Zweige schneiden. Geschnittene Triebe sollten begraben oder verbrannt werden. Wir schützen die Schnittstelle mit einer fungiziden Gartensalbe. Im Frühjahr besprühen wir die Pflanzen mit einem fungiziden Fungizid, zB SAPROL.

Kiefernausschlag ist eine Pilzkrankheit, die durch den Pilz Lophodermium verursacht wird . Befallene Nadelbäume verlieren massenhaft ihre Nadeln - im Frühjahr und Herbst, daher zwei Arten von Kiefernkrankheiten - Frühlingsausschlag und Herbstausschlag. Die Bekämpfung der gefährlichen Krankheit von Nadelbäumen, die zum Absterben von Bäumen führt, besteht darin, die Infektion unter anderem durch Verbrennen gefallener Nadeln und Besprühen mit Pflanzenschutzmitteln zu verringern.

Der Pilz auf Nadelbäumen setzt pathogene Sporen frei, daher müssen die Pflanzen mehrmals mit fungiziden Präparaten besprüht werden. Bei Nadelbaumkrankheiten lohnt es sich:

TOPSIN M 500 SC - Wir besprühen Kiefern alle zwei Wochen mit einem fungiziden Präparat. Wir führen die Behandlung im nächsten Frühjahr erneut durch.

SCORE 250 EC - ist ein Konzentrat, das mit Wasser gemischt werden muss. Während der gesamten Vegetationsperiode wird alle 10 Tage gesprüht.

DITHANE NEOTEC 75WG - Die Wassersuspension wird alle 7 - 14 Tage auf die Nadeln gesprüht. Der Vorteil der Zubereitung ist die Regenbeständigkeit.

Präparate für Pilzerkrankungen von Nadelbäumen, die austauschbar verwendet werden, sind wirksamer, da sie verhindern, dass pathogene Pilze Resistenz gegen die verwendeten Fungizide erlangen. Wir besprühen auch den Bereich um die Bäume und umgestürzte Nadeln mit ihnen. Lesen Sie auch die hier gesammelten Artikel über Nadelbäume .

Empfohlene Düngemittel für Nadelbäume - probieren Sie sie aus!

Krankheiten von Laubbäumen und Ziersträuchern

Ahorn schwarzer Fleck - ist eine Pilzkrankheit, die durch Ahornschuppen (Rhytisma acerinum) verursacht wird . Infolge der Krankheit werden die Blätter zu schwarzen Flecken. Die Pilze befallen Pflanzen im Frühjahr bei warmem und feuchtem Wetter. Junge Baumarten können aufgrund der starken Schwächung der Pflanzen sterben. Ältere Ahornbäume mit schwarzen Flecken entstellen den Garten. Der Kampf gegen die Krankheit besteht darin, abgefallene Blätter zu säubern, in denen pathogene Pilze überwintern und im Frühjahr Sporen freisetzen. Wir besprühen infizierte Bäume mit chemischen Fungiziden gemäß den Anweisungen des Herstellers.

Mehltau - der Pilz hat die Pflanzen befallen und die Möglichkeit der Photosynthese verringert - die Blätter beginnen sich gelb zu färben und sterben ab. Ein Symptom für eine Laubbaumkrankheit ist eine puderweiße Beschichtung auf den Blättern. Auch Blütenknospen und Früchte sind betroffen. Die Krankheit wird verhindert, indem weniger häufig Laubbäume und Sträucher gepflanzt werden, was eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Wir sammeln und zerstören abgefallene Blätter. Nachdem wir Krankheitsveränderungen beobachtet haben, verwenden wir chemische Fungizide.

Mehltau auf Blättern und anderen Krankheiten von Laubbäumen und Krankheiten von Nadelbäumen

Bei Pilzkrankheiten von Laubpflanzen lohnt es sich:

  • chemische Präparate - TOPSIN M 500 SC, SCORE 250 EC, BRAVO 500 SC und DISCUS 500 WG.
  • Biopräparationen - MIEDZIAN EKSTRA 350 SC, BIOSEPT ACTIVE, BIOCZOS BR und BIOCHIKOL 020 PC.

Krankheiten von Obstbäumen - Pilzkrankheiten von Apfelbäumen

Apfelschorf - ist die gefährlichste Krankheit von Apfelbäumen. Die Anzeichen der Pilzkrankheit sind unregelmäßige grünliche Flecken auf den Blättern. Mit der Zeit werden die Läsionen schwarz. Infizierte Blätter trocknen aus und die verzerrten Apfelfrüchte fallen ab. Die Krankheit wird durch einen langen, kühlen und feuchten Frühling begünstigt. Wir verbrennen abgefallene Blätter und besprühen die Bäume mit chemischen Fungiziden.

Braunfäule von Kernbäumen - braune Flecken erscheinen auf den Früchten und bedecken allmählich die gesamte Oberfläche. An den Fäulnisstellen entwickeln sich staubige grau-gelbe Warzen. Die Früchte fallen oder bleiben in Form der sogenannten auf Bäumen Mumien, die die Quelle der Infektion im folgenden Jahr sind. Braunfäule erfordert schnelles Handeln - Sammeln und Zerstören von gefallenen Früchten, Entfernen und Verbrennen infizierter Zweige und Mumienäpfel sowie Röntgen der Apfelbaumkrone in der blattlosen Zeit. Obstbäume mit Fungiziden besprühen.

Apfelmehltau - eine charakteristische graue Blüte, die die Triebspitzen bedeckt, ist ein Zeichen für eine Pilzkrankheit. Betroffene Triebe entwickeln sich schlecht und die Blätter fallen vorzeitig ab. Im zeitigen Frühjahr und während der Vegetationsperiode schneiden und zerstören wir systematisch infizierte Pflanzenteile. Nach der Blüte und während des Fruchtwachstums mit Fungiziden besprühen.