Orchideensubstrat - welcher Boden eignet sich am besten für einen Topf?

Die Orchidee ist eine schöne Pflanze mit recht komplexen Pflegeanforderungen. Da sich seine Bedürfnisse von denen anderer Zimmerpflanzen unterscheiden, scheint es schwierig zu sein, sie anzubauen. Wenn Sie jedoch Orchideen mit den richtigen Bedingungen versorgen, wird das Züchten schöner Blumen viel einfacher. Finden Sie heraus, welches Orchideensubstrat das beste ist und wo es angebaut werden sollte.

Wenn Sie daran interessiert sind, diese einzigartigen Blumen zu züchten, lesen Sie weitere Informationen zu Orchideen .

Frau unter Orchideen

Ein Substrat für Orchideen

Die Wahl des Orchideensubstrats ist bei diesen Zimmerpflanzen sehr wichtig. Standardblumenboden ist nicht die beste Wahl für Orchideen. Diese einzigartige Pflanze züchtet die Rinde von Bäumen in der Natur, ihre Wurzeln dringen nicht in sie ein, sondern haften nur an der Oberfläche. Sie brauchen Sonne und Luft, um sich zu entwickeln. Aus diesem Grund ist der Boden für Blumen in einem Standardtopf keine sehr gute Lösung - er bedeckt die Wurzeln. Lesen Sie auch, was Sie über den Anbau von Orchideen in Ihrem Garten wissen sollten .

Das Orchideensubstrat sollte daher durchlässiger sein. Der Boden für Orchideen, den Sie in Geschäften kaufen können, ist eigentlich die geschredderte Rinde verschiedener Bäume. Kiefernrinde für Orchideen funktioniert auch gut, Sie können es in jedem Gartengeschäft kaufen. Diese Art von Boden für Orchideen bietet nicht nur eine ausreichende Belüftung und Lichtdurchlässigkeit, sondern speichert auch die Feuchtigkeit für eine längere Zeit, weshalb Orchideen besser hydratisiert sind. Lassen Sie sich auch von den schönsten Orchideen inspirieren .

Kiefernrinde für Orchideen oder ein Standardsubstrat für Orchideen zersetzt sich recht schnell. Die Rindenblätter zerfallen unter dem Einfluss von Wasser und Luft und müssen daher etwa alle zwei Jahre ausgetauscht werden. Es ist auch am besten, Orchideen neu zu pflanzen.

Ein gekauftes Orchideensubstrat wird häufig mit zusätzlichen Zutaten angereichert. Ihre Aufgabe ist es, die Pflanzen zu stärken und zu füttern, wodurch sie sich viel besser entwickeln. Darüber hinaus finden Sie im Substrat neben Rinde und Düngemitteln Elemente, deren Zweck darin besteht, die Feuchtigkeit länger zu halten. Sphagnum Moos funktioniert super. Sehr oft findet sich nicht nur Sphagnummoos im Substrat, sondern auch Polystyrolpartikel, Vulkangestein, Kokosfasern, hoher Torf oder ein gewöhnlicher Schwamm. Lesen Sie auch die genauen Tipps zum Gießen Ihrer Orchideen .

Orchideensubstrat - welcher Boden eignet sich am besten für einen Topf?  2

Fajny Ogód wird für Orchideen empfohlen

Orchideen umpflanzen - was für ein Topf?

Es ist auch sehr wichtig, welcher Topf für das Umpflanzen der Pflanze ausgewählt wird. Die Orchidee wächst am besten in einem transparenten Topf. Dank dessen erreicht das Licht problemlos die Wurzeln. Das Umpflanzen von Orchideen in einen vollständig bedeckten Topf kann die Pflanze leider weniger erfolgreich machen.

Der Topf kann so bunt wie möglich sein, muss aber transparent sein. Es lohnt sich, eines mit einem ausreichend großen Loch im Boden zu kaufen - dank dessen wird überschüssiges Wasser schnell abgelassen. Es gibt auch viele Orchideenhüllen auf dem Markt. Dies ist eine gute Lösung - möglicherweise befindet sich überschüssiges Wasser im Gehäuse, das etwa 15 Minuten nach dem Gießen abgegossen werden sollte. Die Hüllen sind auch sehr dekorativ, was der Pflanze in der Zeit zwischen der Blüte Charme verleiht. Oder interessieren Sie sich vielleicht auch für Ratschläge zur Pflege von Orchideen ?

Es lohnt sich auch, einen speziellen Korb für Orchideen in Betracht zu ziehen. Dies sind sehr dekorative Elemente und die Orchideen in den Körben sehen wirklich gut aus. Wählen Sie Körbe mit einem ziemlich lockeren Gewebe aus, damit Luft und Licht frei zwischen die verwickelten Zweige eindringen können.

Die perfekte Position für eine Orchidee

Die Position für Orchideen sollte sehr sorgfältig abgewogen werden. Zuallererst sollten sie zu Hause sein - sie sind exotische Pflanzen, die keine plötzlichen Windböen mögen, und sie sollten keinen Temperaturänderungen ausgesetzt sein. Daher sollten sie nicht dem Balkon ausgesetzt werden. Einige Arten können im Garten gezüchtet und dann in Behältern auf dem Balkon platziert werden, benötigen aber zu Hause noch einen geeigneten Überwinterungsplatz. Die meisten Orchideen benötigen Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Oder interessieren Sie sich vielleicht auch für andere schöne Topfblumen für Ihr Zuhause ?

Orchideen brauchen Sonne, sollten aber nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein - zu viel Strahlung hinterlässt Wunden und Verbrennungen auf breiten Blättern. Die Pflanze sollte auch warm und etwas ruhig sein, sie mag es nicht berührt und bewegt zu werden. Wenn Sie mit dem Umpflanzen der Orchidee fertig sind, legen Sie sie daher wieder an die Stelle, an der sie zuvor gewachsen ist. Es wird sich im neuen Substrat schneller durchsetzen.