Stachelbeerkrankheiten und ihre Bekämpfung - ein praktischer Leitfaden

Stachelbeeren sind ein selten angebauter Obststrauch. Es lohnt sich jedoch, über das Aussehen eines Strauchs im Garten wegen seiner leckeren und vitaminreichen Früchte nachzudenken. Um eine erfolgreiche Ernte genießen zu können, lohnt es sich herauszufinden, welche Schädlinge und Krankheiten von Stachelbeeren unsere Ernte bedrohen und wie wir sie bekämpfen können.

Weitere Ratschläge finden Sie auch in den Stachelbeerartikeln.

Stachelbeere mit der Krankheit befallen

Stachelbeerkrankheiten und Bekämpfung von Krankheiten, die die Ernte befallen

Stachelbeerkrankheiten führen meist zu viel weniger oder gar keinen Erträgen. Extrem vernachlässigte Bäume können nur entfernt werden. Deshalb lohnt es sich herauszufinden, wie sich bestimmte Krankheiten manifestieren, um so schnell wie möglich reagieren zu können. Die Krankheitsbekämpfung wird am häufigsten mit speziellen Pflanzenschutzmitteln durchgeführt.

Die häufigsten Stachelbeerkrankheiten sind:

  • Amerikanischer Mehltau - das sind Pilzkrankheiten, die durch Sphaerotheca mors-uvae verursacht werden . Grauschimmel bedeckt Früchte, die nicht mehr zum Verzehr geeignet sind. Im zeitigen Frühjahr können wir jedoch immer noch störende Symptome an den Triebspitzen feststellen. Bei der Prophylaxe müssen geeignete Bedingungen für Sträucher geschaffen werden, insbesondere an einem sonnigen Standort, während die Triebdichte gering bleibt. Die Krankheitskontrolle kann je nach Stadium mit Mitteln wie Nimrod 250 EC oder Zato 50WG erfolgen. Lesen Sie auch die hier gesammelten Artikel zu Pflanzenkrankheiten .
  • Stachelbeer- und Seggenrost ist eine weitere Pilzkrankheit, die am häufigsten durch den warmen Herbst sowie durch das Vorhandensein von Feuchtgebieten in der Nähe von Sämlingen verursacht wird. Genau wie der amerikanische Mehltau kämpfen wir mit Fungiziden. Vorbereitungen wie Vondozeb 75 WG oder Penncozeb 80 WP funktionieren.
  • Schwarzer Fleck - Pilzkrankheit wird durch die sonnige Lage und die hohe Luftfeuchtigkeit verursacht. Stachelbeerkrankheiten manifestieren sich in schwarzen Flecken auf den Früchten. Die Prophylaxe wird empfohlen, um alte Blätter zu entfernen, die den Lebensraum des Pilzes bilden.
  • Johannisbeerblätter Anthracnose - sonst fallen die Johannisbeerblätter. Die Krankheit wird durch den Pilz Drepanopeziza ribis verursacht. Auf den Früchten erscheinen braune Flecken, die uns darüber informieren, dass die Pflanze infiziert wurde. Als vorbeugende Maßnahme können wir alte Blätter aus dem Strauch entfernen, während die empfohlenen Chemikalien Score 250 EC enthalten. Lesen Sie auch die hier gesammelten Artikel über Obststräucher .

Stachelbeeren im Garten

Stachelbeere und ihre Schädlinge

Wenn wir einen weißen Belag auf der Pflanze bemerken oder grauer Schimmel auf der Frucht erscheint, haben wir Informationen, dass etwas mit dem Busch nicht stimmt. Schädlinge sind auch gefährlich für die Ernte, wie z. B. Pilzkrankheiten.

Empfohlener Dünger für Sträucher

Zu den Schädlingen, die den Stachelbeerstrauch angreifen können, gehören:

  • Crossworm Sight - das sind Larven und erwachsene Schmetterlinge, die Blätter und Triebe fressen. In diesem Fall funktioniert Warrior 050 CS gut.
  • Blattläuse - Ein grauer oder weißer Belag auf den Blättern kann uns darüber informieren, dass die Stachelbeere von Blattläusen befallen wurde. Zu den wirksamen Pflanzenschutzmitteln zählen unter anderem Agro Pirymicarb 500 WG.
  • Hopfenspinnmilbe - der Schädling befällt hauptsächlich an heißen und trockenen Tagen. Das Vorhandensein von Milben auf Stachelbeeren manifestiert sich durch Vergilben und anschließendes Trocknen der Blätter. Die Verwendung von Ortus 05 SC wird empfohlen. Oder interessieren Sie sich vielleicht auch für Artikel über Hartriegel ?